Senior zu Hause. Auf welche Art und Weise soll man sein Haus vorbereiten?

3. Senior zu Hause - Prtrend.deSenior zu Hause hat oft Schwierigkeiten, den Tag zu organisieren. Dazu noch kommen unangenehmen körperliche Einschränkungen. Trotz dieser Probleme wollen sie in ein Pflegeheim nicht umziehen. Kein Wunder! Sie wollen eigentlich in ihrer Umgebung wohnen. Auf der Internetseite http://prtrend.de/24-stunden-altenpflege lassen sich weitere Informationen dazu finden.

Falls ein Senior nicht ins Altenheim umziehen möcht, soll man seine Wohnräume an seine Bedürfnisse anpassen. Zu schlechten Wohnbedingungen, die für Senioren schon ein ernstes Problem bilden, zählen unter anderen: zu kleine Bäder, hohe Treppen und schmale Türen. Damit der Senior mobil sein kann, muss man Maßnahmen zur Wohnraumanpassung schnell ergreifen. Eine gute Planung ermöglicht, dass auch ein Senior noch weitgehend fit und mobil ist.

Senior zu Hause ist verantwortlich. Manchmal braucht man auch Ausrüstung, die den Betrieb erleichtert. Welche Maßnahmen muss man ergreifen, wenn es sich schon um die Wohnungsanpassung handelt? Rutschsichere Ausstattung der Stufen im Treppenhaus, Installation eines Treppenlifts, Verlegung von rutschfesten Teppichen, Umbau von einer Wanne zur Dusche, Anbringen von gut erkennbaren Haltegriffen usw. – diese sowie andere Lösungen kommen zurzeit in Frage. Man muss sich dessen bewusst sein, dass diese barrierefreie Lösungen vergleichsweise teuer sind. Allerdings kann man in vielen Fällen auf Zuschüsse von seiner Pflegekasse zählen. Falls man einen Zuschuss bekommen möchte, soll man natürlich einen Antrag bei seiner Pflegekasse stellen. Erst wenn eine bestimmte Maßnahme im Bereich Wohnraumanpassung bewilligt wird, kann am einen Zuschuss erhalten. Wie sieht ein solcher Antrag aus? Es geht um ein formloses Schreiben, in dem alle Ausbauarbeiten ausführlich beschrieben werden müssen.